Verkehrs-Lexikon

Das Verkehrs-Lexikon

Begriff Definition
A-AMS

Air-Automated Manifest System = automatisierte Informationen für die Zollbehörden

A-Schild

Das A-Schild ist in Deutschland eine gesetzlich vorgeschriebene Warntafel am Fahrzeug welches nicht gefährliche Abfälle transportiert. Ausgenommen sind öffentlich rechtliche Entsorgungsträger mit eigenen Fahrzeugen.

ABBG

Autobahnbenutzungsgebührengesetz für schwere Nutzfahrzeuge

ABBH

ABBH

Allgemeine Bedingungen der deutschen Möbelspediteure für Beförderungen von Handelsmöbeln

Abfahrtskontrolle

Fahrer sind gesetzlich verpflichtet vor Antritt der Fahrt die Betriebs- und Verkehrssicherheit des Fahrzeugs einschließlich Ladung durch eine umfangreiche Abfahrtskontrolle zu überprüfen.

AbfG

Abfallgesetz

AbfRestÜberwV

AbfRestÜberwV 

übliche Abkürzung für  Abfall· und Reststoff Überwachungs-Verordnung

AbfVerbrG

AbfVerbrG

übliche Abkürzung für  Abfallverbringungsgesetz

AbfVerbrV

AbfVerbrV

übliche Abkürzung für  Abfallverbringungs-Verordnung

Abgasuntersuchung

Die Abgasuntersuchung (AU) ist eine in Deutschland gesetzlich vorgeschriebene Untersuchung. Durch die Untersuchung soll sichergestellt werden dass die Abgaswerte der Kraftfahrzeuge innerhalb der definierten Überwachungsgrenzen bleiben.

AblBestV

Abkürzung für: Abfallbestimmungsverordnung

ABS

ABS       

übliche Abkürzung für  Antiblockiersystem

ACTS

ACTS

Abroll-Container-Transportsysteme

ADA

ADA      

übliche Abkürzung für  Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung

gefährlicher Güter auf der Straße

ADN

ADN

Accord europeen relatif au transport 1nternat1onal des marchandises Dangereuses par voie de Navigation inter ieure= Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf Binnenwasserstraßen

AdR

AdR 

Ausschuss der Regionen

ADR Bescheinigung

Die ADR-Schulungsbescheinigung bzw. Gefahrgutführerschein ist eine Erlaubnis zum Befördern von Gefahrgut auf der Straße.

ADSp

ADSp

Allgemeine Deutsche Spediteurbedingungen 

ADV

ADV

Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen e.V. 

AEA

AEA

AssociationofEuropeanAirlines=VerbandEuropäischer Fluggesellschaften

AEG

AEG 

Allgemeines Eisenbahngesetz 

AES

AES 

Automated Export System

AETR

Accord europeen relatif au travail des Equipages des vehicules effectuant des Transports internationaux par Route = 

Das Europäische Abkommen über die Arbeit des im internationalen Straßenverkehrs beschäftigten Fahrpersonals (AETR) ist an die EU Regelung (VO (EG) Nr. 561/2006) inzwischen weitgehend angepasst worden.

Im AETR Verkehr werden alle Fahrzeuge insbesondere aus EU Staaten die bereits mit dem digitalen Kontrollgeräten ausgerüstet sind akzeptiert. Das AETR gilt nur für den grenzüberschreitenden Verkehr. Dabei hat das AETR gegenüber der EU Regelung Vorrang auch wenn ein EU Staat berührt wird.

AGB

AGB 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGNB

AGNB

Allgemeine Beförderungsbedingungen für den gewerblichen Güternahverkehr mit Kraftfahrzeugen

ALB

ALB 

Allgemeine Leistungsbedingungen (der Rallion Deutschland AG) 

Alkohol

Alkohol bezeichnet im allgemeinen Sprachgebrauch den zur Gruppe der Alkohole gehörenden Äthylalkohol der durch Vergärung von Zucker aus unterschiedlichen Grundstoffen gewonnen wird und berauschende Wirkung hat. 

AML

AML 

Verein Automobillogistik im DSLV e.V.

AMÖ

AMÖ 

Bundesverband Möbelspedition und Logistik e.V. 

Ankerschienen

In Ankerschienen werden zur Ladungssicherung z. Bsp. Ladebalken oder Sperrbalken mit Zapfen eingerastet.

Antirutschmatten

Antirutschmatten bzw. rutschhemmende Materialien (RHM) erhöhen die Reibwerte zwischen Ladung und Ladefläche.

AO

Abgabenordnung

APL

APL 

Allgemeine Preisliste 

APS

APS 

Anlagenpreissystem

APTU

APTU

Regles uniformes concernant la validation de normes techniques

et !'Adoption de Prescriptions Techniques Uniformes applicables au materiel ferroviaire destine a etre utiliseentrafic international=

Einheitliche Rechtsvorschriften für die Verbindlicherklärung technischer Normen und für die Annahme einheitlicher technischer Vorschriften

für Eisenbahnmaterial, das zur Verwendung im internationalen Verkehr bestimmt ist (Anhang F des COTIF)

Arbeitskleidung

Arbeitskleidung auch Berufskleidung oder Dienstkleidung ist Kleidung die während der Arbeitszeit getragen wird. Gesetzlich angeordnete Schutzkleidung muss der Arbeitgeber stellen oder die Kosten für die Anschaffung übernehmen.

Arbeitszeitgesetz

Das deutsche Arbeitszeitgesetz (ArbZG) betrifft den öffentlich-rechtlichen Arbeitsschutz. Es begrenzt die höchstzulässige tägliche Arbeitszeit es setzt Mindestruhepausen während der Arbeitszeit und Mindestruhezeiten zwischen Beendigung und Wiederaufnahme der Arbeit sowie die Arbeitsruhe an Sonn- und Feiertagen fest. Zudem enthält es Schutzvorschriften zur Nachtarbeit. Das Gesetz ist für Arbeitgeber und Arbeitnehmer verbindlich.

ArbZG

Arbeitszeitgesetz

ASC

ASC 

Airfreight Surcharge = Luftfrachtzuschlag

ATLAS

ATLAS

Automatisiertes Tarif-und lokales Zollabwicklungssystem

ATMF

ATMF

Reglesuniformes concernant !'Admission Technique deMaterie!

Ferroviaire utilise en trafic international = Einheitliche Rechtsvorschriften für die technische Zulassung von Eisenbahnmaterial, das im internationalen Verkehr verwendet wird (Anhang G des COTIF)

Aufgabenbereiche des BAG

-Aufgabe des BAG ist es die Rechtsvorschriften über die Beschäftigung und die Tätigkeit des Fahrpersonals zu überwachen.

-Aufgabe des BAG ist es die zulässigen Abmessungen sowie die zulässigen Achslasten und Gesamtmassen von KFZ und Anhängern zu überwachen.

-Aufgabe des BAG ist es die Vorschriften über Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße zu überwachen.

Auftragsbestätigung

Die Auftragsbestätigung ist eine Mitteilung des Auftragnehmers an den Auftraggeber dass er den vereinbarten Vertrag verpflichtend eingeht.

Außenkontrollen des BAG

Das BAG kann insbesondere auf Straßen und Autohöfen und an Tankstellen Überwachungsmaßnahmen durchführen. Zu diesem Zweck dürfen seine Beauftragten KFZ zur Güterbeförderung anhalten.

Ausnahme nach § 1 Abs. 2 Nr. 1 BKrFQG

Ausnahme nach § 1 Abs. 2 Nr. 1 BKrFQG

Keine Anwendung finden die Vorschriften des BKrFQG auf Beförderungen mit Kraftfahrzeugen deren zulässige Höchstgeschwindigkeit 45 km/h nicht überschreitet.  

Ausnahme nach § 1 Abs. 2 Nr. 2 BKrFQG

Ausnahme nach § 1 Abs. 2 Nr. 2 BKrFQG

Keine Anwendung finden die Vorschriften des BKrFQG auf Beförderungen mit Kraftfahrzeugen die von der Bundeswehr der Truppe und des zivilen Gefolges der anderen Vertragsstaaten des Nordatlantikpaktes den Polizeien des Bundes und der Länder dem Zolldienst sowie dem Zivil- und Katastrophenschutz und der Feuerwehr eingesetzt werden oder ihren Weisungen unterliegen.

Ausrüstung

Zu den im Kraftfahrzeug mitzuführende Ausrüstungsgegenständen zählen die vom Fahrer verpflichtend mitzuführenden Ausrüstungsgegenstände im öffentlichen Straßenverkehr. Zum Beispiel: Warndreieck Verbandskasten Warnweste Warnleuchte Unterlegkeile Feuerlöscher etc.

AW
AW

Allgemeiner Verwendungsvertrag

AWB

AWB

Air Waybill = Luftfrachtbrief

AZO

AZO      

übliche Abkürzung für  Arbeitszeitordnung

kontakt

 

Verkehrs-Seminare
Gottfried Helfert
Kraftverkehrsmeister
Mobil: 0163 92 51 493
E-Mail:info(at)verkehrs-seminare.eu
 
 

Hier geht's zur Anmeldung!